Ralla

La Ralla è una piattaforma girevole adatta per spazi angusti, dove manovrare con l’autovettura è praticamente impossibile. Facile da usare, permette di ruotare l’auto di 360° nella stessa posizione dove è stata parcheggiata, agevolando così la fuoriuscita dallo spazio ristretto. Completamente elettronica, può essere dotata anche di telecomando a distanza. Questa piattaforma girevole è stata sviluppata in diversi diametri e portate, fino ad un massimo di 8 tonnellate.

Beschreibung

Ralla foto 1
Ralla 25 ist eine sich drehende Hebebühne für die Orte, wo die Bewegungsmanöver des Fahrzeuges extrem kompliziert sind. Ralla 25 ist einfach zu verwenden und kann auch in befliesbarer Version installiert werden, sodass die kontinuierliche Wirkung mit dem angrenzenden Boden die ästhetische Qualität erhöht.
Ralla foto 2
Die wichtigsten Strukturelemente, aus denen Ralla 25 zusammengesetzt sind, sind grundlegend elf:
- Vier Stücke der Hebebühne
- Vier einbetonierte Radführungen
- Eine Anschlussstruktur mit darunter befindlicher Zahnstange runder
- Deckplatte der Anschlussstruktur
- Motoreinheit
Ralla foto 3
Jedes Stück, aus dem Ralla 25 zusammengesetzt ist, ist mit vier Polyurethanrädern ausgestattet, um soweit möglich die nicht vertragenen Lücken zu reduzieren und Verformungen der Hebebühne bei Nichtauswuchtung des Gewichts zu vermeiden. Die Geräuschentwicklung wird deutlich reduziert.
Ralla foto 4
Die Polyurethanräder sind an der Struktur durch einen mechanischen Stift befestigt, der an einer „U-förmigen“ Struktur befestigt ist, die an der Hebebühne angeschweißt ist.
Ralla foto 5
Die Anschlussstruktur wird durch ein Kreuzelement gefestigt, das am oberen Teil angeschweißt ist.
Ralla foto 6
Nachdem die vier Stücke der Hebebühne an der Anschluss-struktur befestigt wurden, wird diese durch eine Deckplatte geschlossen, die die Fertigbearbeitung gleichförmig macht.
Ralla foto 7
Ralla foto 8
Das Bördelprofil der Grube fungiert auch als Gleitschiene für die Räder, um den Verbrauch durch Reibung mit dem lebendigen Zement zu vermeiden. Jeder Bördelteil ist mit einem Befestigungsflansch am nächsten Bördel ausgestattet, sodass die gesamte Führung ein einziges Stück wird. Außerdem sind auf der Rückseite dieser Führung einige Eisenstücke zur Befestigung mit dem Zement angeschweißt.
Ralla foto 9
Eins der vier Stücke ist mit einer Öffnung ausgestattet, die für die Verwaltung der Wartung an der Motoreinheit untersucht werden kann.
Ralla foto 10
Die Anschlussstruktur ist am unteren Teil mit einer einrastenden Vorrichtung am mittleren Drehstift befestigt.
Ralla foto 11
Der mittlere Drehstift mit Drucklager, der an der Motoreinheit positioniert ist, um die Gewichtskompressionen vollständig zu absorbieren, ist für die Einführung der Anschlussstruktur vorbereitet.
Ralla foto 12
Die Einheit des Untersetzungsgetriebes bildet ein Stück mit der Struktur, die den mittleren Drehstift trägt. Die Einheit des Untersetzungsgetriebes wird so konstruiert, um die Installation zu vereinfachen und eventuelle Verbindungsfehler zu vermeiden.
Ralla foto 13
Das Drehritzel wird mit der runden Zahnstange des Drehgestells durch die Verschiebung der Einheit des Untersetzungsgetriebes vor- und rückwärts verbunden. Eine solche Bewegung wird durch zwei Ösen an der Seite dieser Einheit ermöglicht, die durch zwei Befestigungsbolzen blockiert werden können, nachdem die Verbindung beendet ist.
Ralla foto 14
Detail der runden Zahnstange, die auf die Anschlussstruktur des Drehgestells angewendet wird, welche auf dem mittleren Drehstift liegt.
Ralla foto 15
Einheit des Untersetzungsgetriebes mit mittlerem Drehstift und Drehritzel zur Verbindung mit der runden Zahnstange.
Ralla foto 16
Detail des Untersetzungsgetriebes mit Drehritzel. Es sind Ösen mit Befestigungsbolzen sowohl an der Vorderseite (für eine Rechts-/Linkseinstellung) als an der Seite (für eine Vor-/Rückwärtseinstellung) zu sehen.
Ralla foto 17
Schließlich die Bedienung, die mit Drehtasten im – gegen den Uhrzeigersinn, Not-Aus-Schaltern und Aktivierungs-/ Sicherheitsschlüsseln ausgestattet ist.