Totalmove

Totalmove 30 L ist der Führer der O.ME.R Produktsbereich.
Es enthält die eigenartige Merkmalen aller anderen Hebebühnen. Es hat die Fähigkeit großere Höhen zu erreichen: es kann in der Tat bis einer Hubhöhe von 16 Meters eintreffen. Die Tragkraft is von 3000 kg und, da es ein Autolift mit Personenbegleitung ist, es wurde mit einen großeren Sicherungsniveau gefertigt.
Totalmove 30 L ist sicherlich eine “komplette” Hebebühne”. Sie spielt die doppelte Funktion von “Hebebühne” und “Lastenafuzug”.

Beschreibung

Totalmove foto 1
Totalmove foto 3
Die Hebebühne Totalmove 30 L ist eine zertifizierte Hebebühne, die ihre Verwendung mit der Beförderung einer Person bis zu einem Hub von 11 Metern ermöglicht.
Totalmove foto 6
Totalmove foto 5
Totalmove foto 4
Die Hebebühne ist mit einer Schutzvorrichtung mit einer Höhe von 2,50 Metern ausgestattet, die nur mit Sonderwerkzeugen seitens des Wartungspersonals entfernt werden kann und nicht den Kontakt mit allen Hubwagen dieser Hebebühne ermöglicht (Richtlinie 2006/42/EG).
Totalmove foto 7
Das Detail der Schalttafel auf der Hebebühne zur Verwendung des Bedieners markiert alle Bewegungs- und Sicherheitstasten der Hebebühne und insbesondere die Sprechanlage, die (serienmäßig) mit einem Telefonschalter mit Programmierung von sieben speicherbaren Telefonnummern mit Anrufwiederholung und zweiundzwanzig Netzverbindungscodes von ebenso vielen Ländern verbunden ist.
Totalmove foto 10
Totalmove foto 11
Die Hebebühne ist mit zwei photoelektrischen Schranken ausgestattet, die jeweils aus zwei Photozellen bestehen und an den Endstücken der kurzen Seiten dieser Hebebühne angebracht sind, um den Betrieb der Maschine zu blockieren, wenn die Gefahr besteht, dass das Fahrzeug auf der Hebebühne durch eine unerwartete Bewegung an die Wand stoßen kann, sowie eine korrekte Positionierung des Fahrzeuges zu garantieren.
Totalmove foto 12
Das Detail der elektrischen und hydraulischen Verbindung in der Mitte der beiden Säulen unter der Hebebühne in der Grube des Raumes markiert die einfache Installation.
Move 30L foto 14
Move 30L foto 13
Move 30L foto 12
Move 30L foto 11
Detail der Befestigung der Säule an der Wand durch vorgeschweißte Platen an der Säule mit Einführung von chemischen Blöcken.
Außerdem ist das Detail für den Anschluss der Hubkette und der Umlenkrolle zu beachten. Am äußeren Endstück der Rolle wird eine Schutzvorrichtung gegen den Austritt der Kette aus ihrer natürlichen Aufnahme befestigt.
Totalmove foto 13
Ein Endschaltersystem ist an der Kolbenbasis für die Kontrolle der Hubkettenspannung (zwei je Kolben) angebracht, um die Blockierung der Hebebühne im Falle einer Störung oder eines Bruchs von auch nur einer der Ketten zu blockieren.
Move 30L foto 15
Auf dem oberen Foto wird das Detail eines Beispiels von Endschaltern markiert, die auf der Maschine positioniert sind.
Move 30L foto 16
Im Detail der Betrieb des Endschalters zur Hubverlangsamung und –einstellung, der durch die Länge der Antriebsnocke markiert wird (länger als die Stoppnocke).
Move 30L foto 18
Move 30L foto 17
In dieser Winkelaufnahme kann man dagegen die Funktionsweise des Stopp-Endschalters sehen, der an der gegenüber liegenden Säule der Verlangsamung positioniert ist und durch die kürzeste Antriebsnocke markiert wird.
Move 30L foto 20
Move 30L foto 19
Auf den gesamten vorhandenen Fotos ist das mechanische Blockierungssystem der Hebebühne an der Etage durch hydraulischen Antrieb zu beachten.
Move 30L foto 23
Die Schulter der Hebebühne überschreitet den Positionierungspunkt des Kolbens der mechanischen Blockierung an der Etage und ermöglicht den Austritt.
Move 30L foto 24
Danach fährt die Schulter wieder herunter, um sich durch den Befestigungsblock am Kolben, der aus seiner Aufnahme herausgetreten ist, zu legen, wodurch eine vollkommene Stabilität ermöglicht wird. Jetzt begibt sich das hydrauliche Hubsystem der beiden Kolben in die Ruhestellung und vermeidet weitere und kontinuierliche Stresssituationen durch den konstanten Druck des hydraulischen Systems. Es soll darauf hingewiesen werden, dass man beim Befahren der Hebebühne mit dem Fahrzeug überhaupt keine Unebenheiten bemerkt, die bei Hebebühnen auftreten, welche nur durch den Druck der Kolben getragen werden, sodass dem Benutzer der Schreck erspart bleibt.
Move 30L foto 22
Der Kolben der mechanischen Blockierung an der Etage wird weiterhin durch einen Endschalter „alles heraus, alles hinein“ gesteuert, der die korrekte Position analysiert.
Totalmove foto 14
Das Foto mit Ansicht von unten hebt die Säule mit dem Hubzylinder (der von O.ME.R. S.p.A. hergestellt wird), die Zahnstange mit dem Torsionsstab, die Schutzaufhängung an den Stromkabeln auf der Hebebühne und den elektrischen Verbindungskasten hervor.
Totalmove foto 15
Move 30L foto 25
Das Kopfritzel des Torsionsstabes ist mit einem Nutring (an jedem Endstück) ausgestattet, der durch Befestigung an den Zahnstangen (einer je Säule) entlang gleitet. Dieser Torsionsstab ist mit in der Position verstellbaren Halterungen für die perfekte Verbindung mit den Zahnstangen ausgestattet.
Totalmove foto 16
Totalmove foto 17
Die Maschine ist mit einem Torsionsstabsystem ausgestattet, das in die beiden Zahnstangen eingreift, die an den Seiten der beiden Säulen befestigt sind. Ein solches System ermöglicht die Gewichtsaufteilung auch in dem Fall, in dem dieses auf der Hebebühne dezentriert ist, sodass auch die Funktion eines Lastenaufzuges zur Funktion eines Fahrzeugaufzuges hinzugefügt wird.
Totalmove foto 18
Totalmove foto 19
Von der Ansicht unter der Hebebühne können verschiedene Befestigungselemente beachtet werden, um auch bei seitlichen oder dezentrierten Lasten eine feste und unverformbare Hebebühne zu erhalten.
Move 30L foto 10
Move 30L foto 9
Detail der vorderen Radfeststellvorrichtung zur Garantie einer korrekten Positionierung des Fahrzeuges und zum Vermeiden von eventuellen Bewegungen des Fahrzeuges während der Bewegung der Hebebühne. Ein solches Element wird am hinteren Teil wiederholt.