Move 30L

Move 30 L wie auch Move 30 N sind ein Teil der Familie der “Säulen-Hebebühne”. In diesem Fall, legen die zwei Säulen beide auf einer der lange Seiten der Plattform und diese Eigenschaft erlaubt die ganze verfügbare Raum auf der Plattform zu nutzen. Move 30 L ist eine Hebebühne von sehr höher Qualität, die sich perfekt an jeder bestehende Situation passt, ohne Bauarbeiten durchzuführen, um dieselbe an der Plattform anzupassen.
Move 30 L spielt auch die doppelte Funktion von “Hebebühne” und “Lastenaufzug”.

Beschreibung

Move 30L foto 1
Move 30L foto 2
Move 30L foto 3
Move 30L foto 4
Move 30L foto 5
Allgemeine Ansichten der Maschine (zur genaueren Information, wurden die Fotos während der Wartung gemacht, da es auf keine Weise möglich ist, die Türen zu öffnen, wenn die Hebebühne nicht an der Etage ist).
Move 30L foto 8
Nach Beendigung des Hubs an der max. Höhe ragt die Einheit Kolben, Schulter-Führung und mechanischer Blockierung 1.618 mm hervor.
Move 30L foto 6
Move 30L foto 7
Wenn vorgezogen wird, die Hebebühne ohne Vorsprünge an der Etage zu halten, kann die Option der Maschine mit umgekehrten Schultern-Führungen geliefert werden, wobei jegliche Art von Vorsprung des oberen Teils vermieden wird. Auf diese Weise wird die Grube von 215 mm bis 1.715 mm vergrößert.
Move 30L foto 9
Vorderansicht der Einheit der Säulen bei installierter Maschine. Im Vordergrund außer den Säulen, die beiden Kolben, die Schultern-Führungen, die Zahnstangen zur Positionierung des Torsionsstabes und die Einheit Kolben mechanische Blockierung an der Etage mit den entsprechenden Distanzstücken zwischen den Säulen.
Move 30L foto 10
Detail der vorderen Radfeststellvorrichtung zur Garantie einer korrekten Positionierung des Fahrzeuges und zum Vermeiden von eventuellen Bewegungen des Fahrzeuges während der Bewegung der Hebebühne. Ein solches Element wird auch im hinteren Teil positioniert.
Move 30L foto 11
Move 30L foto 12
Move 30L foto 13
Move 30L foto 14
Detail der Befestigung der Säule an der Wand durch vorgeschweißte Platten an der Säule mit Einführung von chemischen Blöcken. Außerdem ist das Detail für den Anschluss der Hubkette und der Umlenkrolle zu beachten. Am äußeren Endstück der Rolle wird eine Schutzvorrichtung gegen den Austritt der Kette aus ihrer natürlichen Aufnahme befestigt.
Move 30L foto 15
Auf dem oberen Foto wird das Detail eines Beispiels von Endschaltern markiert, die auf der Maschine positioniert sind.
Move 30L foto 16
Unten der Betrieb des Endschalters zur Hubverlangsamung und –einstellung, der durch die Länge der Antriebsnocke markiert wird (länger als die Stoppnocke).
Move 30L foto 17
Move 30L foto 18
In dieser Winkelaufnahme kann man dagegen die Funktionsweise des Stopp-Endschalters sehen, der an der gegenüber liegenden Säule der Verlangsamung positioniert ist und durch die kürzeste Antriebsnocke markiert wird.
Move 30L foto 19
Move 30L foto 20
Auf den gesamten vorhandenen Fotos ist das mechanische Blockierungssystem der Hebebühne an der Etage durch hydraulischen Antrieb zu beachten.
Move 30L foto 22
Move 30L foto 23
Die Schulter der Hebebühne überschreitet den Positionierungspunkt des Kolbens der mechanischen Blockierung an der Etage und ermöglicht den Austritt. Danach fährt die Schulter wieder herunter, um sich durch den Einhakbogen am Kolben, der aus seiner Aufnahme herausgetreten ist, zu legen, wodurch eine vollkommene Stabilität ermöglicht wird. Jetzt begibt sich das hydraulische Hubsystem der beiden Kolben unter der Hebebühne in eine Ruhestellung und vermeidet weitere und kontinuierliche Stresssituationen durch den konstanten Druck des hydraulischen Systems.
Es soll darauf hingewiesen werden, dass man beim Befahren der Hebebühne mit dem Fahrzeug überhaupt keine Unebenheiten bemerkt, die bei Hebebühnen auftreten, welche nur durch den Druck der Kolben getragen werden, sodass dem Benutzer der Schreck erspart bleibt.
Move 30L foto 24
Der Kolben der mechanischen Blockierung an der Etage wird weiterhin durch einen Endschalter „alles heraus, alles hinein“ gesteuert, der die korrekte Position analysiert. Bei einer Funktionsstörung des Kolbens, und falls die Hebebühne nicht sichergestellt werden kann, führt der Endschalter die Hebebühne durch Impuls an der Schalttafel wieder zur nächsten Etage, sodass diese auf sichere Weise blockiert wird.
Move 30L foto 25
Das Kopfritzel des Torsionsstabes ist mit einem Nutring (an jedem Endstück) ausgestattet, der durch Befestigung an den Zahnstangen (einer je Säule) entlang gleitet. Dieser Torsionsstab ist mit in der Position verstellbaren Halterungen für die perfekte Befestigung an den Zahnstangen ausgestattet.